Montag, 29. Juni 2009

Manufaktur : Künstlereigenschaft

Heute morgen bin ich in den Stuttgart-Kessel hinuntergefahren, um Arbeitsproben abzugeben beim Verband Bildender Künstler Baden Württemberg. Bin ins Parkhaus gefahren, hab meine gutgepackte Skizzenbuch-Kiste zum Gustav-Sigle-Haus getragen, über Autobahnkreuzungen, die in Stuttgart die Stirn haben, sich zum Beispiel Charlottenplatz zu nennen.
Ich kam dorthin. Menschen trugen aus Autos riesige bunte Bilder ins Haus. sie bekamen Wände angewiesen.
Bloß ich mit meinen Fetzen passte mal wieder überhaupt nicht hinein. "Was soll das sein? Freie Grafik? Dann dürfen Sie nur 7 Arbeiten abgeben."
Wir einigten uns dann so, dass ich einen Tisch bekam, wo ich dann einfach 7 Stapel ablegte.
"Wie stellen Sie das aus? Ach, im Internet? Ja, das haben wir hier nicht. Und sonst? Ach, Sie sticken live?"
Ach Leute!
Als ich ging, wars mir zum Heulen. Der kleine Tisch mit meinen Sachen und ringsherum die riesigen Bilder.
Man ist ja alt genug, man steht ja drüber, aber ich habs ja nochmal wissen wollen.
Auf dem Weg zum Parkhaus kaufte ich mir eine Jacke von Ann Demeulemeester. Ätsch!!!

Kommentare:

gerd hat gesagt…

Na.

Halt Dir im Kopf, von wem Du da "es noch mal wissen wolltest".

Was für ne Art von Kunst da schon ist/hinkommen wird.

Solche Vereine sind in den meisten Fällen Mittelmaßkartelle.

Die sind auf so geniale Sachen wie "Live-Akt-Sticken" im Normalfall nicht in der Lage, angemessen zu reagieren.

Mach Dich BITTE, egal wie das ausgeht, nicht abhängig von deren Urteil.

Das ist sehr großartig, was Du da machst.

Armin hat gesagt…

Ja – sehr großartig!

blaumann hat gesagt…

Danke, Freunde, am Donnerstag darf ich wieder hin. Ich werde berichten.